«Weg zum Frieden» an einer Mauer in Israel an der Grenze zum Gazastreifen | (c) Cole Keister/Unsplash

Friedensförderndes Potenzial von Kunst

«Kunst ist eine universelle Sprache.»
 
Publiziert: 23.03.2022

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Der Angriff von Russland auf die Ukraine zeigt, dass Friede kein Zustand, sondern ein ständiger Prozess im konstruktiven Umgang mit Konflikten ist.

Claudia Buess ist Leiterin der Bildungsveranstaltungen des evangelischen Missionswerks Mission 21. Sie ist überzeugt, dass in künstlerischen Tätigkeiten viel friedensförderndes Potenzial steckt. «Kunst ist eine universelle Sprache, welche viele Menschen verstehen und auch selbst sprechen, indem sie künstlerisch tätig sind», erklärt sie. Man habe einen gemeinsamen Grund, auf dem man sich begegnen, Beziehungen knüpfen und gegenseitiges Verständnis schaffen kann.

Mit «Friedenkunst – Kunst als Brücke zwischen Kulturen» veranstaltet Mission 21 am 25. März 2022 eine Fachtagung zu dieser Thematik. Geboten werden Referate und Workshops. Die Theaterschaffende Anina Jendreyko, eine der Referentinnen, machte beispielsweise ein Theaterstück mit irakischen Jesidinnen, welche vom IS verfolgt worden waren.

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Joya Schuhe | Mobile Rectangle
Zero Lepra | Mobile Rectangle
ProLife | Mobile Rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Weihnachtspäckli | Mobile Rectangle
Stricker | Mobile Rectangle
Coaching | Mobile Rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
Weihnachtspäckli | Half Page
Stricker | Half Page
Zero Lepra | Half Page
Joya Schuhe | Half Page
ProLife | Half Page
Coaching | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Mehr zum Thema
Anzeige
MLK | Billboard
FOMO
Anzeige
ProLife | Half Page
Zero Lepra | Half Page
Weihnachtspäckli | Half Page
Coaching | Half Page
Stricker | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Joya Schuhe | Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo