Blick in das Innere der neuen Räumlichkeiten des Jüdischen Museums Schweiz | (c) Ana Laura Rivarola

Bedeutungsvoller Umzug des Jüdischen Museums

Das Museum soll 2023 innerhalb von Basel umziehen.
 
Publiziert: 27.01.2022

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Das Jüdische Museum in Basel ist das älteste seiner Art im deutschsprachigen Raum. Es wurde 1966 gegründet und steht seither in der Kornhausgasse 8.

2023, also nach 57 Jahren, soll das Museum in die Vesalgasse 5 umziehen, wo ein altes Tabaklager steht. Der neue Standort befindet sich nahe des Petersplatzes und somit eines bedeutungsvollen Orts: Im Mittelalter stand dort nämlich der erste jüdische Friedhof der Schweiz. Grabsteine aus dem Friedhof, welche einen Teil der Sammlung des Museums ausmachen, kehren durch den Umzug so an ihren Ursprungsort zurück.

Das Jüdische Museum Schweiz hat vom Kanton Basel-Stadt einen Investitionsbeitrag von 2,8 Millionen Franken für den Umzug und den Betrieb des Museums erhalten. Museumsleiterin Naomi Lubrich streicht die Bedeutung des Museums und der jüdischen Kultur heraus, wenn sie erklärt, dass es ohne jüdische keine europäische Geschichte gibt.

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Ge-Na Studie | Mobile Rectangle
Gesundes Wissen | Mobile Rectangle
Ostern neu erleben | Mobile Rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
Ostern neu erleben | Half Page
Ge-Na Studie | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Gesundes Wissen | Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
Scribe | Billboard
Prosperita | Billboard
Michael W. Smith Early Bird | Billboard
Mutmachen
Anzeige
Ge-Na Studie | Half Page
Gesundes Wissen | Half Page
Ostern neu erleben | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Logo
Logo
Logo
Logo