Menschen beten zusammen an einem Tisch | (c) 123rf

Welchen Stellenwert hat der Dank-, Buss- und Bettag heute noch?

«Die Leute haben vergessen, worum es eigentlich ging.»
 
Publiziert: 16.09.2022

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Der Eidgenössische Dank-, Buss- und Bettag wurde 1832 staatlich eingeführt, um in der Schweiz die Einheit der Konfessionen zu betonen. Er findet jeweils am 3. Sonntag im September statt. Die Kantone feiern den Tag unterschiedlich. Während im Kanton Waadt der Montag danach arbeitsfrei ist, wird er in Genf nicht am dritten Septembersonntag, sondern an einem anderen Tag gefeiert.

Anne Durrer ist Generalsekretärin der Arbeitsgemeinschaft der christlichen Kirchen in der Schweiz (AGCK). Sie sagt, dass der Bettag im Vergleich zu früher nicht mehr den gleichen Stellenwert hat. «Die Leute haben vergessen, worum es eigentlich ging», konstatiert sie. Andere Themen wie die Schöpfungszeit, welche auch im September stattfindet, haben den Bettag in den Hintergrund gedrängt. Durrer ist überzeugt, dass der Tag mehr Gewicht hätte, wenn er wie die Schöpfungszeit mit einem bestimmten Thema verknüpft wäre und die Kirchen alle am gleichen Strick ziehen würden.

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Joya Schuhe | Mobile Rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
ProLife | Mobile Rectangle
Zero Lepra | Mobile Rectangle
Coaching | Mobile Rectangle
Stricker | Mobile Rectangle
Weihnachtspäckli | Mobile Rectangle
Anzeige
Weihnachtspäckli | Half Page
Joya Schuhe | Half Page
Stricker | Half Page
Zero Lepra | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
ProLife | Half Page
Coaching | Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
MLK | Billboard
FOMO
Anzeige
ProLife | Half Page
Coaching | Half Page
Stricker | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Joya Schuhe | Half Page
Zero Lepra | Half Page
Weihnachtspäckli | Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo