Focus Terra Museum der ETH in Zürich | (c) Ricardo Gomez Angel/Unsplash

Geflüchteten das Studieren erleichtern

Dafür setzt sich der VSS ein.
 
Publiziert: 05.10.2022

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Für geflüchtete Studierende ist es nicht einfach, bei uns in der Schweiz ihr Studium fortzusetzen. Der Verband der Schweizer Studierendenschaften (VSS) setzt sich für sie ein.

Es gehe einerseits um Bildungsgerechtigkeit, erklärt Luzian Franzini (Co-Generalsekretär VSS). «Alle Menschen, welche die Kompetenzen haben und in der Schweiz leben, sollen ein Studium machen können. Wir sind überzeugt, dass es für die Schweiz ein grosser Vorteil ist, wenn wir dieses Potenzial nutzen und die Menschen so gut wie möglich ausbilden können.»

Die Bildungssysteme und die Niveaus in verschiedenen Ländern sind unterschiedlich. Der VSS setzt sich für Hochschul-Vorbereitungskurse oder andere Möglichkeiten ein, um fehlende Kompetenzen wie beispielsweise Sprachkenntnisse nachzuholen.

Ein weiterer Knackpunkt sind die Finanzen. Hier arbeitet der Verband mit den Kantonen darauf hin, dass Flüchtlinge auch ein Stipendium erhalten.

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Jubiläumskreuzfahrt | Mobile Rectangle
Paket 1 | Mobile Rectangle
Pushweekend | Mobile Rectangle
Path Academy | Mobile Retangle
DimensionX | Mobile Rectangle
Ostern neu erleben | Mobile Rectangle
Ostern neu erleben | Mobile Rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
Path Academy | Half Page
Ostern neu erleben | Half Page
Ostern neu erleben | Half Page
Jubiläumskreuzfahrt | Half Page
DimensionX | Half Page
Pushweekend | Half Page
Paket 1 | Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
4M Event | Billboard
Michael W. Smith | Billboard
Esra | Billboard
Jubiläumskreuzfahrt | Billboard
Prosperita | Billboard
Mentale Gesundheit
Anzeige
Path Academy | Half Page
Paket 1 | Half Page
Ostern neu erleben | Half Page
DimensionX | Half Page
Pushweekend | Half Page
Jubiläumskreuzfahrt | Half Page
Ostern neu erleben | Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo