(c) Korea.net/Wikipedia

Papst Franziskus als möglicher Vermittler im Ukraine-Krieg?

Sowohl die Ukraine als auch Russland nehmen ihn ernst.
 
Publiziert: 20.07.2022

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

In den vergangenen Tagen ist mehrmals die Aussage gefallen, dass Papst Franziskus zwischen Russland und der Ukraine vermitteln soll. Unter anderem äusserte auch Alt-Bundesrat Adolf Ogi diesen Wunsch.

Dieser Wunsch sei realistisch und berechtigt, sagt Raphael Rauch (Redaktionsleiter des Katholischen Medienzentrums). «Der Vatikan ist wie ein Joker in der Diplomatie.» Würden Länder wie die USA, China oder Indien auf den diplomatischen Kanälen aktiv, hätten diese ihre eigenen geopolitischen Interessen.

«Der Papst wird ein bisschen wie die Schweiz als neutraler und ehrlicher Makler wahrgenommen. Von daher hoffen viele, dass Papst Franziskus einen Teil dazu beiträgt, dass bald Frieden herrscht», so Rauch.

Laut seiner Einschätzung würden sowohl die Ukraine als auch Russland Franziskus ernstnehmen. «Der Papst kann keinen Frieden herbeizaubern, aber er könnte einen Raum schaffen, wo Friedensverhandlungen möglich sind.» Ein mögliche Gelegenheit dazu wäre im September bei einem Treffen der Religionsführer in Kasachstan.

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gesundes Wissen | Mobile Rectangle
Ostern neu erleben | Mobile Rectangle
Ge-Na Studie | Mobile Rectangle
Anzeige
Gesundes Wissen | Half Page
Ge-Na Studie | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Ostern neu erleben | Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
Scribe | Billboard
Michael W. Smith Early Bird | Billboard
Prosperita | Billboard
Mutmachen
Anzeige
Ge-Na Studie | Half Page
Gesundes Wissen | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Ostern neu erleben | Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo