Stefan «Sent» Fischer beim Auftritt | (c) Bibellesebund

Geschichte als Gedichte

Stefan «Sent» Fischer erzählt «ApostelGEDICHTE».
 
Publiziert: 05.01.2023

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

In der Spoken-Word-Story «Wer’s glaubt wird selig» spielt Stefan «Sent» Fischer vom Bibellesebund den Jünger Matthäus aus dem Neuen Testament. Darin erzählt der Jünger aus seiner Sicht die Geschichte von Jesus.

Die «ApostelGEDICHTE» ist nun die logische Fortsetzung. Diesmal schlüpft Fischer in die Rollen der Apostel Petrus und Paulus, die berichten, wie sich die Jesus-Bewegung weiterentwickelt hat. Das Programm basiert auf der Apostelgeschichte. Dieses biblische Buch zeigt Themen auf, welche auch heute noch aktuell sind: Geld, Macht, Beziehungen von Menschen und Nächstenliebe. Für sein Programm musste Fischer eine Auswahl aus der Apostelgeschichte treffen und gleichzeitig auf einen roten Faden achten.

Die Idee zu «ApostelGEDICHTE» hatte er vor rund anderthalb Jahren. Ende September 2022 fand eine Probeveranstaltung mit 20 Zuschauern statt und am 25. Januar 2023 ist nun Premiere in Aarau. Gedacht ist das Programm für alle Altersgruppen ab 16 Jahren.

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Event AG | Mobile Rectangle
Music Loft | Emo Johnson | nachher | Mobile Rectangle
Pushweekend | Mobile Rectangle
Gesundes Wissen | Mobile Rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
Gesundes Wissen | Half Page
Pushweekend | Half Page
Event AG | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Music Loft | Emo Johnson | nachher | Half Page
ERF Medien Erbrecht | Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
StopArmut Konferenz | Billboard
Prosperita | Billboard
Latin Link | Billboard
ERF Medien Erbrecht | Billboard
Event AG | Billboard
Mutmachen
Anzeige
Pushweekend | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Music Loft | Emo Johnson | nachher | Half Page
Event AG | Half Page
Gesundes Wissen | Half Page
ERF Medien Erbrecht | Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo