(c) 123rf

In fünf Tagen zum Primarlehrer

Direkteinsteiger Ronny Siev erzählt.
 
Publiziert: 09.09.2022

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Viele Schulen suchen verzweifelt nach Lehrpersonen. Weil sich der Lehrermangel vor allem in diesem Jahr sehr deutlich abgezeichnet hat, hat der Kanton Zürich im Frühling die Erlaubnis ausgegeben, dass auch Personen ohne Lehrdiplom für ein Jahr befristet angestellt werden dürfen.

Einer dieser Direkteinsteiger ist Ronny Siev. Er ist studierte Politikwissenschaft, arbeitete als Banker und Dozent an der Fachhochschule. Nun ist er zu 37 Prozent an einer Primarschule in der Stadt Zürich tätig.

Bis jetzt sei es gut gelaufen, da er viel Unterstützung von der Klassenlehrerin und von anderen Lehrpersonen erhalten habe. Er bezeichnet den Lehrberuf als eine grosse Herausforderung, die sich lohnt. Im Hinblick auf die Eltern meint er: «Alle sind froh, dass ihre Kinder genug Lehrer haben.»

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Stricker | Mobile Rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
ProLife | Mobile Rectangle
Zero Lepra | Mobile Rectangle
Coaching | Mobile Rectangle
Joya Schuhe | Mobile Rectangle
Weihnachtspäckli | Mobile Rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
Zero Lepra | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Stricker | Half Page
Weihnachtspäckli | Half Page
ProLife | Half Page
Coaching | Half Page
Joya Schuhe | Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
MLK | Billboard
FOMO
Anzeige
ProLife | Half Page
Weihnachtspäckli | Half Page
Joya Schuhe | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Stricker | Half Page
Zero Lepra | Half Page
Coaching | Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo