junge Frau fotografiert mit dem Smartphone eine Küstenlandschaft
(c) Everst/dreamstime

Gute Fotos mit der Smartphone-Kamera

Mit wenigen Klicks gelingen Ferienfotos noch besser.
 
Publiziert: 20.09.2022

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Von Verena Birchler

Kaum eine Jahreszeit ermöglicht so viele kreative Fotos wie der Herbst. Wer in diesen Tagen Ferien hat, möchte natürlich die besten Bilder mit nach Hause bringen. Doch wie gibt es geniale Fotos statt nur gute? Und was, wenn ich die Kamera daheim vergessen habe? Die beste Kamera ist halt immer noch die, die man dabeihat. Und diese ist in unserem Smartphone. Mit wenigen Tipps und der einen oder anderen App können wir zu Hause mit vielen hochwertigen Bildern die Ferien noch länger geniessen.

Wählen Sie die höchstmögliche Auflösung
Manche Smartphone-Fotos sind so gut, dass man sie grossformatig an die Wand hängen möchte. Deshalb ist es wichtig, die höchstmögliche Auflösung und Bildqualität zu wählen. Natürlich geht das auf Kosten der Speichermenge. Trotzdem: Schnuppern Sie sich durch die Einstellungen und wählen Sie jene, die für Ihre Wunschresultate die besten sind.

Doppelte Bilder schnell löschen
Um die Speicherkapazität nicht an ihre Grenzen zu bringen, helfen Apps, die doppelte Fotos löschen. Gerade in den Ferien macht man unglaublich viele Fotos. «Man kann sie ja  wieder löschen.» Hier hilft zum Beispiel die kostenlose App «Duplicate File Finder». Nach wenigen Klicks zeigt die App alle Duplikate. Sie können also noch wählen, bevor die Fotos in den digitalen Papierkorb wandern.

Die Füsse sind das beste Zoom
Gezoomte Fotos werden schnell pixelig. Deshalb gibt es die einfache Regel: zu Fuss näher ans Motiv. Aber nicht zu nahe, sonst wird das Foto unscharf. Ein Richtwert liegt bei etwa 15 Zentimeter Abstand. Wer trotzdem gerne zoomen möchte, kann sich Aufsteck-Objektive anschaffen. Diese gibt es für Mikro-, Weitwinkel- und Fish-Eye-Aufnahmen.

Vom Zauber der Nachtaufnahmen
Gerade im Herbst sind die Sonnenuntergänge und die Blaue Stunde besonders intensiv. Natürlich kann man das Smartphone mit beiden Händen festhalten, um es zu stabilisieren. Aber wer gerne bei besonderem Licht fotografiert, sollte sich ein Stativ für Smartphones anschaffen. Damit reduziert man das Verwacklungspotenzial bei Nachtaufnahmen und bei speziellen Motiven markant.

Immer den Goldenen Schnitt nutzen
Auf jedem Smartphone kann man den Raster einstellen, der uns mit zwei horizontalen und zwei vertikalen Linien hilft, den «Goldenen Schnitt» zu sehen. Auf dem Bildschirm entstehen so Kreuzpunkte. Das Hauptmotiv sollte immer auf einem dieser Kreuzpunkte platziert werden. Wem das zu kompliziert ist, kann sich mit dem Kernsatz «weg von der Mitte» daran erinnern, dass das Hauptmotiv niemals in der Mitte des Bildes platziert werden sollte. Diese Rasterlinien helfen auch, den Horizont wirklich horizontal zu knipsen – sonst gibt es diese Fotos, bei denen das Meer ausläuft, weil es schief geknipst wurde.

Mit diesen wenigen Tipps bringen Sie garantiert bessere Fotos aus Ihren Ferien zurück. Bringen Sie lieber weniger Fotos nach Hause, dafür gute, die beim Betrachten umgehend Fernwehgefühle auslösen.

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Event AG | Mobile Rectangle
Music Loft | Emo Johnson | nachher | Mobile Rectangle
Pushweekend | Mobile Rectangle
Gesundes Wissen | Mobile Rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Anzeige
Music Loft | Emo Johnson | nachher | Half Page
Pushweekend | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
ERF Medien Erbrecht | Half Page
Gesundes Wissen | Half Page
Event AG | Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
Latin Link | Billboard
ERF Medien Erbrecht | Billboard
Prosperita | Billboard
StopArmut Konferenz | Billboard
Event AG | Billboard
Mutmachen
Anzeige
Pushweekend | Half Page
Music Loft | Emo Johnson | nachher | Half Page
Event AG | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Gesundes Wissen | Half Page
ERF Medien Erbrecht | Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo