Beratung online | (c) 123rf

Digitale Therapien sind im Trend

Mit ihnen lassen sich mehr Menschen erreichen.
 
Publiziert: 12.04.2022

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Online-Therapien gab es bereits vor Ausbruch der Corona-Pandemie. Doch die Pandemie sei ein wesentlicher Faktor gewesen, dass solche Therapien nun vermehrt angeboten werden, so Thomas Berger (Leiter der Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie Uni Bern). Er forscht seit einigen Jahren zu digitalen Therapieformen. Eine digitale Sitzung kann per Video oder auch per E-Mail, Chat und App abgehalten werden.

«Aufgrund des Lockdowns waren die Therapeuten praktisch über Nacht gezwungen, auf Online-Therapien umzusteigen.» Sie hätten die Erfahrung gemacht, dass solche Therapien ganz gut funktionieren – was die Forschung schon lange herausgefunden habe.

Mit Online-Therapien lassen sich mehr Menschen erreichen, besonders diejenigen, welche keine Therapie vor Ort besuchen können oder wollen. Dagegen sind fehlende Nähe und Datenschutz bei dieser Therapieform durchaus kritische Punkte. Berger sieht Online-Therapien grundsätzlich als eine gute Ergänzung zu konventionellen Therapien vor Ort an.

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Event AG | Mobile Rectangle
Pushweekend | Mobile Rectangle
Music Loft | Emo Johnson | nachher | Mobile Rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gesundes Wissen | Mobile Rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
Music Loft | Emo Johnson | nachher | Half Page
Gesundes Wissen | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Pushweekend | Half Page
Event AG | Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
Event AG | Billboard
Prosperita | Billboard
Latin Link | Billboard
StopArmut Konferenz | Billboard
Mutmachen
Anzeige
Gesundes Wissen | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Music Loft | Emo Johnson | nachher | Half Page
Pushweekend | Half Page
Event AG | Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo