Logo
Talk

Sie provozierte ihn, er schlug zu

Radio
Life Channel
Manuela und Vladmir Dakic | (c) privat
24.11.2020
Wie es Manuela und Vladimir Dakic aus der Hölle der häuslichen Gewalt schafften.
 
In diesem Beitrag
Format: Talk
Thema: Talk
 

Wir hören in den Nachrichten von Krieg, wir hören von Politikern, die sich gegenseitig abservieren –Konflikte sind überall. Aber die Konflikte, die uns nahegehen, finden in unseren eigenen vier Wänden statt.

Wie kann es sein, dass man den Menschen, den man einmal so geliebt hat, verletzt? Wie kann es dazu kommen, dass Konflikte immer wieder eskalieren und Streitereien zu einer zerstörerischen Kraft werden?

Diese Thematik haben Manuela und Vladimir Dakic am eigenen Leib erlebt. Ihre Beziehung hat mit dem wunderschönen Gefühl vom Verliebtsein begonnen: zu wissen, dass man den Einen, die Eine gefunden hat.

Aber diese Beziehung ist in ein tiefes Loch gefallen, mit Streit, Provokation, Betrug und häuslicher Gewalt. Die Familie war am Ende, ging durch die Hölle und erlebte einen unglaublichen Neuanfang – durch eine unerwartete Begegnung mit Gott.

 

Pure Verzweiflung

«Ich dachte oft, wenn ich sterbe, dann sterbe ich durch ihn. Weil er mich umbringt. Es blieb nicht einfach bei den Fäusten: Es kam soweit, dass wir beide ein Messer in der Hand hatten. Todesängste waren da. Ich habe Vladimir nicht mehr erkannt, diese Gewalt, sein Gesichtsausdruck, den er hatte – als ob jemand anderes dahinterstecken würde. Oft war ich so verzweifelt, dass ich dachte, ich springe jetzt aus dem Fenster.» (Manuela Dakic)

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Ferien am Meer | Mobile Rectangle
Stricker Service | Mobile Rectangle
Weiterbildung | Mobile Rectangle
Anzeige
dabplus | Half Page
Anzeige
dabplus | Leaderboard
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch