Erste Ausgabe von fails@church 2019 | (c) Anja Wurm

Erste Ausgabe von «fails@church» ist nicht gescheitert

Der Anlass stiess beim Publikum auf grosses Interesse.
 
Publiziert: 27.08.2019 28.08.2019

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

An der Veranstaltung «fails@church», welche zum ersten Mal am 26. August 2019 in Zürich stattfand, wurden für einmal Misserfolge in der Kirche und nicht deren Erfolge thematisiert. Der Grossmünster-Pfarrer Christoph Sigrist, Generalvikar Joseph Annen und René Winkler, ehemaliger Direktor Chrischona International, erzählten von ihren Tiefpunkten.

Simon Brechbühler, einer der beiden Organisatoren, ist zufrieden der Veranstaltung. Je länger der Anlass dauerte, umso mehr zeigte sich, dass er bei Publikum gut ankam und auf ein grosses Interesse stiess, erzählt er.

Eine Schnapsidee aus Mexiko

Erfunden wurde das inzwischen weltweit in einem Franchising-System kopierte Format 2012 in Mexiko. Ein paar Freunde, so heisst es, haben sich an einem feuchtfröhlichen Abend ihre Misserfolge gebeichtet, das Potential dieser Geschichten entdeckt und daraus einen Anlass entwickelt. Die «Fuckup Night» war geboren. «Fun» ist die Abkürzung von «Fuckup Night».

Inzwischen werden in über 130 Städten in über 40 Ländern weltweit Scheiterabende veranstaltet. Tendenz steigend. Das Ding ist ein Hit.

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Music Loft | Emo Johnson | nachher | Mobile Rectangle
Pushweekend | Mobile Rectangle
Gesundes Wissen | Mobile Rectangle
Event AG | Mobile Rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Gesundes Wissen | Half Page
Event AG | Half Page
Pushweekend | Half Page
Music Loft | Emo Johnson | nachher | Half Page
Mehr zum Thema
Mutmachen
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Gesundes Wissen | Half Page
Music Loft | Emo Johnson | nachher | Half Page
Event AG | Half Page
Pushweekend | Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo