Gartencafé von Damaris Keller in Seuzach | (c) Damaris Keller

Nachgefragt: Was wurde aus dem Gartencafé für Flüchtlinge?

Ein Treffpunkt für Ukrainerinnen in Seuzach
 
Publiziert: 28.11.2022

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Damaris Keller aus Seuzach startete diesen Mai ein Gartencafé für ukrainische Flüchtlinge. Sie wollte ihnen damit eine Möglichkeit bieten, sich mit Landsleuten zu treffen.

Vorgesehen war, das Café nur bis zu den Sommerferien anzubieten. Das Angebot kam jedoch so gut an, dass es danach bis zum Herbst in eine zweite Runde ging. Da die Temperaturen für ein Treffen im Freien inzwischen zu tief sind und im Haus der Familie Keller selbst kein Platz vorhanden ist, finden das Gartencafé vorerst nicht mehr statt.

Zurzeit ist als Alternative ein Projekt angedacht, bei dem im Dorf eine Küche gemietet und mindestens einmal im Monat ein gemeinsames Mittagessen gekocht wird. Damit sich die Flüchtlinge auch in der kalten Jahreszeit treffen und austauschen können.

Es ist durchaus eine Option, das Gartencafé im Frühling 2023 wieder anzubieten. Die Teilnehmenden haben sich allerdings inzwischen miteinander angefreundet, so dass es diesen Begegnungsort nicht mehr zwingend braucht.

Für Damaris Keller und ihre Familie stellt das Wissen, dass die Flüchtlinge dieses Jahr kein gemütliches Weihnachtsfest feiern können, eine Herausforderung dar.

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Gesundes Wissen | Mobile Rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Ge-Na Studie | Mobile Rectangle
Ostern neu erleben | Mobile Rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
Gesundes Wissen | Half Page
Ge-Na Studie | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Ostern neu erleben | Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
Prosperita | Billboard
Scribe | Billboard
Michael W. Smith Early Bird | Billboard
Mutmachen
Anzeige
Gesundes Wissen | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Ge-Na Studie | Half Page
Ostern neu erleben | Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo