Wir berichten über Gott und die Welt
Life Channel Fenster zum Sonntag Talk Music Loft
Hand aus einer Mauer hält ein Kreuz
Eingeengt und verfolgt | (c) 123rf

«Habt keine Angst!» – trotz Verfolgung?

Über 365 Millionen Christen werden weltweit diskriminiert und verfolgt.
Publiziert: 26.01.2024
, Georg Hoffmann
, Leonie Walder

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

 

«Dann werdet ihr gefoltert, getötet und in der ganzen Welt gehasst werden, weil ihr euch zu mir bekennt», so werden Worte von Jesus im biblischen Text von Matthäus 24,9 (Übersetzung «Hoffnung für Alle») wiedergegeben. An anderen Stellen ermutigt Jesus seine Nachfolger mit «Habt keine Angst!» Sollen Christen sich also nicht fürchten, trotz Diskriminierung und Verfolgung?

Mario Mosimann ist Projektleiter bei der «Aktion für verfolgte Christen» (AVC). Er sieht es so, dass Christen von heute nun global erleben, was vorausgesagt wurde. Und dabei versuchen sollen, «ohne Furcht zu leben». Dies ist in gewissen Regionen – wie etwa in der Schweiz – noch leichter getan als in anderen Regionen.

Stand heute: «Weltweit sind mehr als 365 Millionen Christen in 78 Ländern wegen ihres Glaubens intensiver Verfolgung und Diskriminierung ausgesetzt. In den 50 Ländern des Weltverfolgungsindex gilt dies sogar in einem sehr hohen bis extremen Mass», schreibt die christlich-humanitäre Organisation «Open Doors» zu ihrem jüngst publizierten, jährlichen Verfolgungsindex. Die Situation hat sich «weltweit verschlechtert für Christen» und «wir sehen in allen Regionen der Welt eine Zunahme der Verfolgung», bestätigt Monika Chap-Rabenau, Pressereferentin bei Open Doors Schweiz.

Verfolgung kann unterschiedlich stattfinden und verschiedene Kulturen und Glaubensrichtungen betreffen. Unterdrückung kann sich im Alltag zeigen, indem etwa Gläubigen der Zutritt zu bestimmten Berufen oder Schulen erschwert oder verweigert wird. «Religiöser Hintergrund kann zu Beeinträchtigung führen. Verfolgung kann sich speziell bei Christen bis hin zu Vertreibung und Mord auswirken», erklärt eine Projektverantwortliche der Menschenrechtsorganisation «Christian Solidarity International» (CSI). Sie ist zuständig für Projekte in Indien und Pakistan.

Kontakt
Wie stark befasst ihr euch mit Religionsfreiheit? Und mit Verfolgung von kulturellen Minderheiten? Lasst es uns gerne wissen über das Webformular erf-medien.ch/podcast. Wir freuen uns über alle Fragen, Feedbacks und Themenvorschläge!

Podcast-Interviewgäste

  • Projektverantwortliche für Indien und Pakistan bei der Menschenrechtsorganisation Christian Solidarity International (CSI) – https://www.csi-schweiz.ch/
  • Mario Mosimann, Projektleiter bei der Aktion für verfolgte Christen und Notleidende (AVC) – https://avc-ch.org/de/open
  • Monika Chap-Rabenau, Pressereferentin bei der christlich-humanitären Organisation Open Doors Schweiz – https://www.opendoors.ch/

Autoren
Leonie Walder und Georg Hoffmann

Links
© ERF Medien
Anzeige
Asientage 2024 l Mobile Rectangle
LIO Sommercamps l Mobile Rectangle
Agentur C Juli l Mobile Rectangle
PSOM l Mobile Rectangle
Keller & Meier Paket 3 l Mobile Rectangle
Anzeige
LIO Sommercamps l Half Page
PSOM l Half Page
Keller & Meier Paket 3 l Half Page
Erbrechtsanlass ERF | Half Page
Agentur C Juli l Half Page
Asientage 2024 l Half Page
Anzeige
Jubiläum IDEA Juli l Billboard
FCF 2024 l Billboard
PSOM l Billboard
LIO Sommercamps l Billboard
Erbrechtsanlass ERF | Billboard
Junior Tournee l Billboard