Wir berichten über Gott und die Welt
Life Channel Fenster zum Sonntag Talk Music Loft
Abgrenzung und Diskriminierung | (c) 123rf

Heisses Eisen Antirassismus-Strafnorm

Christliche Parteien und Verbände sind diesbezüglich geteilter Meinung.
Publiziert: 11.01.2020 13.01.2020

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Am 9. Februar 2020 wird unter anderem über das «Verbot der Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung» abgestimmt. Dagegen wurde das Referendum ergriffen, die christliche Partei EDU war dabei federführend.

EDU-Kantonsrat Hans Egli befürchtet, dass eine Ausweitung der Antirassismus-Strafnorm für Kirchen zum Problem werden könnte, wenn sie gesellschaftlich akzeptierte Normen kritisieren.

Rahel Mühlemann ist Vorstandsmitglied des Netzwerks Zwischenraum, welches homosexuelle Christinnen und Christen verbindet. Sie weist darauf hin, dass es bei diesem Gesetz nicht darum gehe, Kritik zu verbieten, sondern geäusserten Hass.

SEA-Generalsekretär Marc Jost gibt zu Bedenken, dass es Gesetzespassagen gäbe, welche einen weiten Interpretationsspielraum zulassen würden. Die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz (EKS) hingegen begrüsst die Ausweitung der Strafnorm.

Links
© ERF Medien
Anzeige
Keller & Meier Paket 3 l Mobile Rectangle
Agentur C Juli l Mobile Rectangle
Asientage 2024 l Mobile Rectangle
PSOM l Mobile Rectangle
Anzeige
Agentur C Juli l Half Page
Asientage 2024 l Half Page
Erbrechtsanlass ERF | Half Page
Keller & Meier Paket 3 l Half Page
PSOM l Half Page
Anzeige
faire Rente | Billboard
Junior Tournee l Billboard
Jubiläum IDEA Juli l Billboard
FCF 2024 l Billboard
PSOM l Billboard
faire Rente 2 | Billboard
Erbrechtsanlass ERF | Billboard