Kreativität und Innovation | (c) 123rf

Start-Ups als Vorbild für die reformierte Kirche

Sie können unter anderem mit ihrem Feuer für neue Ideen und ihrer Methodik inspirieren.
 
Publiziert: 27.02.2020 06.03.2020

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

In einem Coworking-Space-Büro arbeiten rund 50 Start-up-Unternehmer. Die Verantwortlichen der reformierten Kirche des Kantons Zürich haben festgestellt, dass diese Unternehmer eine Sehnsucht nach einer Veränderung der Welt – und damit ähnliche Ziele wie die reformierte Kirche haben.

Kirchen können einiges von solchen Start-up-Unternehmern lernen. Thomas Schaufelberger ist Leiter der kirchlichen Arbeitsstelle für die Aus- und Weiterbildung A+W. Er bezeichnet dabei deren «Feuer für neue Ideen» und Methodik als eindrücklich.

Wie sieht eine Start-up-Kultur innerhalb eines kirchlichen Rahmens aus? Was kann die Kirche diesbezüglich Neues entwickeln? Die Tagung «Start-up Kirche II» von A+W, welche am 16. und 17. März 2020 in Zürich stattfindet, geht solchen Fragen nach.

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Keller & Meier Paket 3 l Mobile Rectangle
Beutter Küchen l Mobile Rectangle
Agentur C Juni l Mobile Rectangle
Kultour Douro 2 l Mobile Rectangle
Zerosirup l Mobile Rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
Keller & Meier Paket 3 l Half Page
Agentur C Juni l Half Page
Beutter Küchen l Half Page
Kultour Douro 2 l Half Page
Zerosirup l Half Page
Erbrechtsanlass ERF | Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
Kultour Douro 2 l Billboard
Prosperita l Billboard
Erbrechtsanlass ERF | Billboard
FCF 2024 l Billboard
Weisheit
Anzeige
Keller & Meier Paket 3 l Half Page
Zerosirup l Half Page
Erbrechtsanlass ERF | Half Page
Kultour Douro 2 l Half Page
Beutter Küchen l Half Page
Agentur C Juni l Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo