In den Strassen von Sanaa, Jemen | (c) 123rf

Spirituelle Not im Jemen lindern

Mit dem Programm «Hope for Yemen» von TWR
 
Publiziert: 18.03.2021

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Ranja ist Leiterin der «Arab Ministries» des internationalen christlichen Medienunternehmens TWR. Sie bezeichnet die Situation im Jemen als furchtbar. «Für die Menschen im Jemen sind nicht einmal die Grundbedürfnisse gedeckt.» 30 Millionen Menschen würden dort leben, 24 Millionen davon würden dringend humanitäre Hilfe benötigen. 80 Prozent der Bevölkerung leiden also an der Krise.

Im Jemen herrscht Hungersnot, viele Hilfsgüter werden von Saudi-Arabien blockiert. TWR kann zwar kein Essen und keine Medizin liefern, aber mit seinem Programm «Hope for Yemen» Hoffnung weitergeben, wie Ranja im Beitrag ausführt.

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Gesundes Wissen l Mobile Rectangle
Lepra Mission 03 l Mobile Rectangle
TDS Aarau l Mobile Rectangle
Soforthilfe Ukraine l Mobile Rectangle
Irland Reise | Mobile Rectangle
Alphalive l Mobile Rectangle
Keller & Meier Paket 1 l Mobile Rectangle
Agentur C März l Mobile Rectangle
MUSIC Loft Förderpreis 2024 | Mobile Rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
Lepra Mission 03 l Half Page
Agentur C März l Half Page
Irland Reisen | Half Page
Alphalive l Half Page
Soforthilfe Ukraine l Half Page
Gesundes Wissen l Half Page
MUSIC Loft Förderpreis 2024 | Half Page
Keller & Meier Paket 1 l Half Page
TDS Aarau l Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
Stop Armut Konferenz l Billboard
Prosperita l Billboard
animato 2024 l Billboard
Latin Link l Billboard
FCF 2024 l Billboard
Soforthilfe Ukraine l Billboard
Trotzdem
Anzeige
Alphalive l Half Page
Irland Reisen | Half Page
Soforthilfe Ukraine l Half Page
Gesundes Wissen l Half Page
Keller & Meier Paket 1 l Half Page
Lepra Mission 03 l Half Page
TDS Aarau l Half Page
MUSIC Loft Förderpreis 2024 | Half Page
Agentur C März l Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo