Wir berichten über Gott und die Welt
Life Channel Fenster zum Sonntag Talk Music Loft
Ins Gebet vertieft | (c) Tima Miroshnichenko/Pexels

Perspektivenwechsel durch Beten

«Gebet öffnet in unseren Herzen und in unserem Denken einen Raum.»
Publiziert: 25.11.2021

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Beten ist ein wichtiger Bestandteil des christlichen Glaubenslebens und behält gleichzeitig etwas Geheimnisvolles. Es sei kein magisches Konzept und man könne mit dem Gebet nichts erzwingen, erklärt Daniel Zindel. Er ist Gesamtleiter der sozialen Stiftung «Gott hilft».

«Gebet öffnet in unseren Herzen und in unserem Denken einen Raum.» Er spricht in diesem Zusammenhang von einer Horizonterweiterung. Beim Beten sehen wir nicht nur unsere eigenen Möglichkeiten, sondern auch diejenigen von Gott.

Beten, also der Dialog mit Gott, ist eine Form mit unseren Gefühlen umzugehen. «Das schafft Entlastung», sagt Zindel. Das bedeutet jedoch nicht, dass sich alle negativen Gefühle in Luft auflösen. Beim Beten würden negative Gefühle wie Eiter aus einer Wunde abfliessen. «Innerseelisch geschieht eine Gefühlsregulierung und von Gott kommt etwas Neues herein», erklärt er.

Gebete sind also keine Zaubersprüche, welche alles Negative auflösen. Aber sie sind ein Anfang für Schritte in einem Prozess, den wir zusammen mit Gott machen. «Es braucht viel Barmherzigkeit und Geduld mit sich», so Zindel.

Links
© ERF Medien
Anzeige
LIO Sommercamps l Mobile Rectangle
Keller & Meier Paket 3 l Mobile Rectangle
PSOM l Mobile Rectangle
Asientage 2024 l Mobile Rectangle
Agentur C Juli l Mobile Rectangle
Anzeige
Asientage 2024 l Half Page
Keller & Meier Paket 3 l Half Page
Erbrechtsanlass ERF | Half Page
PSOM l Half Page
Agentur C Juli l Half Page
LIO Sommercamps l Half Page
Anzeige
Erbrechtsanlass ERF | Billboard
Jubiläum IDEA Juli l Billboard
Junior Tournee l Billboard
LIO Sommercamps l Billboard
PSOM l Billboard
FCF 2024 l Billboard