Wir berichten über Gott und die Welt
Life Channel Fenster zum Sonntag Talk Music Loft
Ausschnitt aus einem Gemälde von Heinrich Bullinger | (c) Wikipedia

Briefe von Heinrich Bullinger werden digitalisiert

Die Sammlung umfasst rund 12 000 Briefe.
Publiziert: 09.09.2020 10.09.2020

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Der Reformator Heinrich Bullinger (1504–1575) war ein Vielschreiber. Er verfasste mehr Briefe als Luther, Calvin und Zwingli zusammen. Im Zusammenhang mit seiner Person existiert eine Sammlung von rund 12 000 Briefen, welche im Staatsarchiv und in der Zentralbibliothek in Zürich schlummert.

Patricia Scheurer von der Universität Zürich erzählt, dass Bullinger noch zu seinen Lebzeiten damit begann, seine Briefe zu sammeln. Er schrieb sogar Witwen von verstorbenen Korrespondenzpartnern an, mit der Bitte, ihm seine Briefe zurückzuschicken.

Die Universität Zürich ist nun mit dem Projekt «Bullinger digital» daran, Bullingers Briefe einzuscannen. Einer der freiwilligen Helfer ist der pensionierte Bibliothekar Peter Rechsteiner. Er erzählt, wie seine Arbeit für dieses Projekt aussieht.

Links
© ERF Medien
Anzeige
LIO Sommercamps l Mobile Rectangle
Asientage 2024 l Mobile Rectangle
PSOM l Mobile Rectangle
Agentur C Juli l Mobile Rectangle
Keller & Meier Paket 3 l Mobile Rectangle
Anzeige
PSOM l Half Page
LIO Sommercamps l Half Page
Erbrechtsanlass ERF | Half Page
Asientage 2024 l Half Page
Agentur C Juli l Half Page
Keller & Meier Paket 3 l Half Page
Anzeige
LIO Sommercamps l Billboard
Erbrechtsanlass ERF | Billboard
Junior Tournee l Billboard
PSOM l Billboard
FCF 2024 l Billboard
Jubiläum IDEA Juli l Billboard