Wir berichten über Gott und die Welt
Life Channel Fenster zum Sonntag Talk Music Loft
(c) De An Sun/Unsplash

Elternteil im Gefängnis: Wer hilft der Familie?

Beispielsweise Verein «Perspektiven für Angehörige und Justizvollzug»
Publiziert: 11.05.2021

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

In der Schweiz sind knapp 7000 Menschen inhaftiert, 94 Prozent davon sind Männer. Rund 9000 Kinder haben dadurch einen Elternteil, der nicht zuhause, sondern im Gefängnis lebt. Bei den zurückgebliebenen Angehörigen tauchen viele Fragen zum Justizvollzug auf, mit denen sie häufig alleingelassen werden.

«Die Inhaftierung hat Auswirkungen auf die Angehörigen. In den überwiegenden Fällen sind es negative», erklärt Pascale Brügger (Vizepräsidentin des Vereins «Perspektiven für Angehörige und Justizvollzug»). Sie spricht von wegfallenden Einkommen, abwesenden Bezugspersonen und Stigmatisierungen im Umfeld. Für die Betroffenen, vor allem für die Kinder, versucht der Verein eine Perspektive zu bieten und eine Lücke im System zu schliessen, wie Brügger im Beitrag ausführt.

Links
© ERF Medien
Anzeige
Asientage 2024 l Mobile Rectangle
Keller & Meier Paket 3 l Mobile Rectangle
PSOM l Mobile Rectangle
Agentur C Juli l Mobile Rectangle
LIO Sommercamps l Mobile Rectangle
Anzeige
Erbrechtsanlass ERF | Half Page
Keller & Meier Paket 3 l Half Page
Agentur C Juli l Half Page
Asientage 2024 l Half Page
PSOM l Half Page
LIO Sommercamps l Half Page
Anzeige
Junior Tournee l Billboard
PSOM l Billboard
Erbrechtsanlass ERF | Billboard
FCF 2024 l Billboard
LIO Sommercamps l Billboard
Jubiläum IDEA Juli l Billboard