(c) Pexels/Anna Shvets

Identität im Alter

Die eigene Geschichte wird immer wichtiger.
 
Publiziert: 12.10.2021

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Das Thema Identität beschäftigt nicht nur junge Menschen. Gerade wenn man das Berufsleben hinter sich hat, der Körper schwächer wird und man merkt, dass die eigne Blütezeit vorbei ist, stellt sich die Frage «Wer bin ich?» nochmals ganz neu.

«Identität spielt immer dann eine Rolle, wenn es im Leben kritische Übergänge gibt. Das Alter gehört zweifellos zu den Lebensereignissen, die mit einem sehr einschneidenden Übergang verbunden sind», erklärt der Theologe und Psychologe Roland Mahler. Das erzeugt eine neue Situation, wo man sich verstärkt Fragen stellt wie «Wer bin ich?» und «Was macht das mit mir?»

Mahler erachtet die Lebenszufriedenheit als einen wichtigen Faktor, welcher sich aus verschiedenen Anteilen zusammensetzt, welche mit der Vergangenheit zusammenhängen. «Der Mensch definiert sich im Alter tendenziell immer mehr über seine Geschichte», so Mahler.

 

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Beutter Küchen l Mobile Rectangle
Keller & Meier Paket 3 l Mobile Rectangle
Zerosirup l Mobile Rectangle
Agentur C Juni l Mobile Rectangle
Kultour Douro 2 l Mobile Rectangle
LIO Sommercamps l Mobile Rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
Zerosirup l Half Page
LIO Sommercamps l Half Page
Erbrechtsanlass ERF | Half Page
Beutter Küchen l Half Page
Keller & Meier Paket 3 l Half Page
Kultour Douro 2 l Half Page
Agentur C Juni l Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
Kultour Douro 2 l Billboard
Prosperita l Billboard
Erbrechtsanlass ERF | Billboard
FCF 2024 l Billboard
LIO Sommercamps l Billboard
Weisheit
Anzeige
LIO Sommercamps l Half Page
Kultour Douro 2 l Half Page
Beutter Küchen l Half Page
Agentur C Juni l Half Page
Keller & Meier Paket 3 l Half Page
Zerosirup l Half Page
Erbrechtsanlass ERF | Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo