Rahel Studer | (c) ERF Medien

Melancholie – Sehnsucht, Schmerz und Reichtum zugleich

Warum Singer-Songwriterin Rahel Studer melancholische Musik so liebt.
 
Publiziert: 23.11.2022 24.11.2022

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Melancholie ist bittersüss. Irgendwie traurig, irgendwie schmerzhaft, irgendwie sehnsüchtig. Aber sie kann auch inspirierend sein!

So erlebt es zum Beispiel die Singer-Songwriterin Rahel Studer, die nicht nur in ihrer Musik der Melancholie bewusst Raum gibt. «Die Tiefe des Lebens ist ein Reichtum!», findet sie. «Die Tiefe des Nachdenkens, der schwierigen Gefühle … und wie man aus dunklen Momenten wieder herausausfindet, das alles ist spannend.»

Melancholie verbindet sie mit einer oft geheimnisvollen, nicht genau benennbaren Sehnsucht. Mit der Suche nach dem Guten und Schönen. Sie fühlt sich sogar oft wohl und besonders lebendig in melancholischen Momenten.

Im Gespräch mit Michelle Boss erzählt sie, wie es ihr gelingt, schmerzhafte Gefühle auszuhalten, warum sie melancholische Musik so liebt, und wieso sie dunklen Tälern auf keinen Fall ausweichen möchte.

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Mahnwache | Mobile Rectangle
Zero Lepra | Mobile Rectangle
TDS Sozialdiakonie | Mobile Rectangle
Geschenke | Mobile Rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Music Loft | Roger O’Dubler | vorher| Mobile Rectangle
Stricker | Mobile Rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
Stricker | Half Page
Music Loft | Roger O’Dubler | vorher| Half Page
Geschenke | Half Page
TDS Sozialdiakonie | Half Page
Mahnwache | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Zero Lepra | Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
Muskathlon Uganda | Billboard
Schwein | Billboard
Praisecamp | Billboard
Weihnachten
Anzeige
Zero Lepra | Half Page
Mahnwache | Half Page
Stricker | Half Page
Geschenke | Half Page
Music Loft | Roger O’Dubler | vorher| Half Page
TDS Sozialdiakonie | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Logo
Logo
Logo
Logo