Wir berichten über Gott und die Welt
Life Channel Fenster zum Sonntag Talk Music Loft
Frustriert | (c) Elisa Ventur/Unsplash

Gescheitert – Wie weiter?

Den eigenen Anteil, aber auch die positiven Aspekte sehen
Publiziert: 16.11.2023

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Das Gefühl von Scheitern bereitet Schwierigkeiten und ist nicht angenehm. Die psychosoziale Beraterin Rahel Kellenberger sagt, Scheitern sei oft schmerzhaft, weil es eine Vermischung von verschiedenen Verletzungen ist. Sie sagt, je mehr Beziehungsanteile darin enthalten sind, desto schwieriger ist die Verarbeitung.

Wichtig ist in diesem Prozess die Umdeutung des Geschehenen. Menschen können dabei erkennen, dass das Scheitern für ihr Leben und ihren Erfahrungshorizont wichtig war. Und sie können sagen: «Ich gehe jetzt mit viel Lebenserfahrung weiter auf meinem Lebensweg.» Also kein Misserfolg, sondern ein Wegstück, welches hilft, positiv und konstruktiv weiterzugehen; statt einfach stehenzubleiben beim «Ich bin gescheitert.»

Wenn wir ein Scheitern verarbeiten, sollen wir auch unseren Anteil am Geschehenen sehen und zudem die positiven Aspekte des Scheiterns erkennen. «Wir hängen viel mehr am Unidealen. Da kann innerhalb eines Tages ganz viel gut gelaufen sein. Aber das rote Weinglas, das umgekippt ist, bleibt uns fest in Erinnerung», weiss Kellenberger.

© ERF Medien
Anzeige
PSOM l Mobile Rectangle
Agentur C Juli l Mobile Rectangle
LIO Sommercamps l Mobile Rectangle
Keller & Meier Paket 3 l Mobile Rectangle
Asientage 2024 l Mobile Rectangle
Anzeige
Keller & Meier Paket 3 l Half Page
LIO Sommercamps l Half Page
Erbrechtsanlass ERF | Half Page
PSOM l Half Page
Agentur C Juli l Half Page
Asientage 2024 l Half Page
Anzeige
LIO Sommercamps l Billboard
FCF 2024 l Billboard
PSOM l Billboard
Erbrechtsanlass ERF | Billboard
Jubiläum IDEA Juli l Billboard
Junior Tournee l Billboard