Wir berichten über Gott und die Welt
Life Channel Fenster zum Sonntag Talk Music Loft
Symbole für Judentum, Christentum und Islam in der Bahnhofkirche Zürich | (c) Bahnhofkirche Zürich

Elf Jahre Seelsorgerin im Bahnhof

Die frisch pensionierte Rita Inderbitzin erzählt.
Publiziert: 04.10.2022

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Rita Inderbitzin war elf Jahre lang römisch-katholische Seelsorgerin in der ökumenischen Bahnhofkirche Zürich. Nun ist sie in Frühpension gegangen. An ihrem letzten Arbeitstag sprachen wir mit ihr und blickten zurück.

Als Seelsorgerin hatte sie mit verschiedenen Menschen zu tun: mit solchen, die bewusst bei ihr vorbeikamen, und denjenigen, welche die Bahnhofkirche zufällig entdeckten. Inderbitzin war immer wieder von der Offenheit, dem Vertrauen und dem Mut der Menschen fasziniert.

Ein tief berührendes Erlebnis war für sie, als sie an einem Abend ein christliches Gebet betete und eine Muslima im hinteren Teil der Kapelle ihren Gebetsteppich ausrollte und auch betete. «Das ist für mich ein Samenkorn des Friedens, von dem ich mir wünsche, dass es in die Welt wächst.»

Links
© ERF Medien
Anzeige
PSOM l Mobile Rectangle
Asientage 2024 l Mobile Rectangle
Keller & Meier Paket 3 l Mobile Rectangle
LIO Sommercamps l Mobile Rectangle
Agentur C Juli l Mobile Rectangle
Anzeige
PSOM l Half Page
Keller & Meier Paket 3 l Half Page
LIO Sommercamps l Half Page
Asientage 2024 l Half Page
Erbrechtsanlass ERF | Half Page
Agentur C Juli l Half Page
Anzeige
Junior Tournee l Billboard
FCF 2024 l Billboard
PSOM l Billboard
Jubiläum IDEA Juli l Billboard
Erbrechtsanlass ERF | Billboard
LIO Sommercamps l Billboard