Grossmünster-Türme in Zürich | (c) Henrique Ferreira/Unsplash

Zürcher Grossmünster ist beliebt – auch bei anderen Religionen

Der Kirchenraum wird interreligiöser.
 
Publiziert: 17.01.2023

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Das Zürcher Grossmünster wird jedes Jahr von rund 650 000 Personen besucht. Gerade in Krisensituationen wie dem Ukrainekrieg besuchen mehr Menschen das Grossmünster um zu beten.

Für Grossmünster-Pfarrer Christoph Sigrist ist klar: Der Kirchenraum wird interreligiöser. Das zeigt sich an der Herkunft und den Bedürfnissen der Besuchenden, aber auch an den Angeboten wie zum Beispiel dem Friedensgebet, an dem sich verschiedene Religionen und Konfessionen beteiligen. Beim Beginn des Irakkriegs 2003 sah es noch anders aus: Da war das Friedensgebet ein auf die reformierte Kirche beschränktes Treffen.

Wir zeigen in diesem Beitrag verschiedene Geschichten aus dem Grossmünster.

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Ge-Na Studie | Mobile Rectangle
Ostern neu erleben | Mobile Rectangle
Gesundes Wissen | Mobile Rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
Ge-Na Studie | Half Page
Ostern neu erleben | Half Page
Gesundes Wissen | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Mehr zum Thema
Anzeige
Prosperita | Billboard
Michael W. Smith Early Bird | Billboard
Scribe | Billboard
Mutmachen
Anzeige
Ostern neu erleben | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Gesundes Wissen | Half Page
Ge-Na Studie | Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo