Beim Kochen bleibt genügend Zeit für Gespräche | (c) cottonbro/Pexels

Hopping Dinner

Liebe geht durch den Magen.
 
Publiziert: 14.02.2022

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Fremde in der eigenen Wohnung zu bekochen, existiert als Idee in Städten wie Berlin, London und New York schon länger. Die Gründerin Christine Hett hat das Konzept vor 10 Jahren in die Schweiz gebracht, als sie selber neue Leute kennenlernen wollte. «Das Hopping Dinner ist ein geselliges 3-Gänge-Menu, bei dem jeder Gang in einer anderen Wohnung verspeist wird», erklärt Hett. Damit sei der Event, der in Privatwohnungen stattfindet, ganz etwas Besonders.

Ein grosses Anliegen der Gründerin ist die Teilnahme der Männer und sie möchte ihnen etwas ans Herz legen: «Das alles ist eine ganz einfache Sache, man muss kein Küchenchef sein.» Ein Zweier-Team ist nämlich jeweils für einen Gang verantwortlich.

Das Hopping Dinner gibt es nun in Zürich, Basel, Bern, Luzern und Winterthur, wobei es in Zürich mit 20 bis 30 Teilnehmern am Grössten ist. Der Anlass findet dort einmal im Monat statt, in den anderen Städten wird er einmal pro Quartal durchgeführt.

 

 

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Weihnachtspäckli | Mobile Rectangle
Zero Lepra | Mobile Rectangle
Stricker | Mobile Rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
ProLife | Mobile Rectangle
Coaching | Mobile Rectangle
Joya Schuhe | Mobile Rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
Zero Lepra | Half Page
Coaching | Half Page
ProLife | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Joya Schuhe | Half Page
Stricker | Half Page
Weihnachtspäckli | Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
MLK | Billboard
FOMO
Anzeige
ProLife | Half Page
Weihnachtspäckli | Half Page
Coaching | Half Page
Zero Lepra | Half Page
Joya Schuhe | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Stricker | Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo