Wir berichten über Gott und die Welt
Life Channel Fenster zum Sonntag Talk Music Loft
Gottesdienstbesucher in Sapri, Italien | (c) Gabriella Clare Marino/Unsplash

Die Erfahrungen der Kirchen aus dem ersten Lockdown

Gottesdienste online weitergeführt, Religionsunterricht heruntergefahren
Publiziert: 19.04.2021

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Das internationale, ökumenische Forschungsprojekt «contoc» hat untersucht, wie die Kirchen während des Lockdowns im Frühling 2020 vorgegangen sind. Teilgenommen haben rund 6500 Pfarrpersonen, Pastorinnen und SeelsorgerInnen aus diversen Ländern. Einige Erkenntnisse aus der Studie sind:

  • Die Gottesdienste wurden online weitergeführt, der Religionsunterricht wurde jedoch heruntergefahren. Die Gottesdienste wurden also höher als die Bildungsangebote gewichtet. Sabrina Müller (Zentrum für Kirchenentwicklung der Universität Zürich) weist darauf hin, dass bei der Entwicklung der religiösen Identität die Bildungsfragen extrem wichtig seien.
  • Die verschiedenen Kirchen hatten unterschiedliche Voraussetzungen. In der katholischen Kirche waren überdurchschnittlich viele Frauen in der Seelsorge tätig.
  • Überdurchschnittlich viele Studienteilnehmer gaben an, nur die Form der Präsenz habe sich verändert, nicht jedoch ihre Rolle.
Links
© ERF Medien
Anzeige
PSOM l Mobile Rectangle
Asientage 2024 l Mobile Rectangle
Agentur C Juli l Mobile Rectangle
LIO Sommercamps l Mobile Rectangle
Keller & Meier Paket 3 l Mobile Rectangle
Anzeige
Keller & Meier Paket 3 l Half Page
Asientage 2024 l Half Page
LIO Sommercamps l Half Page
PSOM l Half Page
Erbrechtsanlass ERF | Half Page
Agentur C Juli l Half Page
Anzeige
Junior Tournee l Billboard
Jubiläum IDEA Juli l Billboard
LIO Sommercamps l Billboard
FCF 2024 l Billboard
Erbrechtsanlass ERF | Billboard
PSOM l Billboard