Die Kunst des Schneiderns | (c) 123rf

Kleider als Hoffnungsmacher

Slow- oder Fair Fashion als Gegenbewegung zum Konsumwahn
 
Publiziert: 10.06.2022

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Fast Fashion boomt immer mehr. Möglichst günstig und sofort verfügbar soll das begehrte Kleidungsstück sein. Vielen ist dabei nicht bewusst, dass darunter sowohl Menschen als auch die Umwelt leiden.

Slow- oder Fair Fashion heisst die Gegenbewegung. Designer, Labels oder Läden setzen sich für bessere Arbeitsbedingungen ein, schaffen Arbeitsplätze für sozial benachteiligte Menschen oder kämpfen gegen den Konsumwahn und die Abfallberge der Textilindustrie.

Das FENSTER ZUM SONNTAG-Magazin «Kleider machen Hoffnung» zeigt drei inspirierende Labels, die Style und soziale Gerechtigkeit verbinden. TV-Redaktorin Tina Schmidt stellt uns die Sendung vor. Da sie früher als Stylistin tätig war, hantierte sie damals selbst mit vielen Kleidern. Entsprechend bereitete es ihr Freude, diese Sendung zu verantworten.

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Beutter Küchen l Mobile Rectangle
Zerosirup l Mobile Rectangle
Keller & Meier Paket 3 l Mobile Rectangle
Kultour Douro 2 l Mobile Rectangle
LIO Sommercamps l Mobile Rectangle
Agentur C Juni l Mobile Rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
Keller & Meier Paket 3 l Half Page
LIO Sommercamps l Half Page
Zerosirup l Half Page
Agentur C Juni l Half Page
Erbrechtsanlass ERF | Half Page
Kultour Douro 2 l Half Page
Beutter Küchen l Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
FCF 2024 l Billboard
Erbrechtsanlass ERF | Billboard
Prosperita l Billboard
Kultour Douro 2 l Billboard
LIO Sommercamps l Billboard
Weisheit
Anzeige
Agentur C Juni l Half Page
Beutter Küchen l Half Page
LIO Sommercamps l Half Page
Erbrechtsanlass ERF | Half Page
Zerosirup l Half Page
Kultour Douro 2 l Half Page
Keller & Meier Paket 3 l Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo