(c) Fotolia

Reformationsjahr – Gott nicht vergessen

Vor 500 Jahren trat der Martin Luther eine bedeutende Entwicklung los.
 
Publiziert: 18.06.2018

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Reformationsjahr: Vor 500 Jahren trat der deutsche Mönch Martin Luther eine Entwicklung los, die das Gesicht von Europa für immer verändern sollte. Er übersetzte die Bibel vom Lateinischen ins Deutsche und ermöglichte es so allen, die Bibel selber lesen und sich auch selber eine Meinung bilden zu können – sprich: selber zu denken!

Selber denken ist eine gute Sache – auf der menschlichen Ebene. Wenn aber Himmlisches, Göttliches auf rein menschlicher Ebene verhandelt wird, ohne Gott, dann fehlt hier sozusagen der wichtigste Akteur, um den es schlussendlich geht: Nämlich eben Gott.

Von Laurence Pfund

Anstupser und Inputs zu Glaubens- und Lebensfragen

Unser Autoren-Team sind Frauen und Männer, die sich mit Fragen des Lebens auseinandersetzen und den christlichen Glauben thematisieren. Mehr zum Autoren-Team, Hintergrundinformationen und ihre Beweggründe finden Sie hier:

Unsere Life Channel «us em Läbe»-Autor/innen

Autoren-Team | (c) Glenn Carstens Peters on unsplash

Autoren-Team | (c) Glenn Carstens Peters on unsplash

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Zerosirup l Mobile Rectangle
Beutter Küchen l Mobile Rectangle
Kultour Douro 2 l Mobile Rectangle
Keller & Meier Paket 3 l Mobile Rectangle
Agentur C Juni l Mobile Rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
Agentur C Juni l Half Page
Keller & Meier Paket 3 l Half Page
Kultour Douro 2 l Half Page
Beutter Küchen l Half Page
Zerosirup l Half Page
Erbrechtsanlass ERF | Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
Prosperita l Billboard
Kultour Douro 2 l Billboard
Erbrechtsanlass ERF | Billboard
FCF 2024 l Billboard
Weisheit
Anzeige
Keller & Meier Paket 3 l Half Page
Agentur C Juni l Half Page
Erbrechtsanlass ERF | Half Page
Beutter Küchen l Half Page
Zerosirup l Half Page
Kultour Douro 2 l Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo