(c) 123rf

Wie Mission 21 und Compassion Korruption bekämpfen

Mit Kodex, Meldestellen und Audit-Team
 
Publiziert: 27.10.2022

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Korruption macht auch vor christlichen Hilfswerken nicht Halt. Ein Kodex, welchen die Mitarbeitenden bereits bei ihrer Anstellung unterschreiben müssen, ist hier ein beliebtes Mittel. Bei Mission 21 ist der Kodex nicht ein internes Dokument, sondern auf der Website für alle einsehbar, erklärt der Medienbeauftrage Christoph Rácz.

Das Hilfswerk Compassion arbeitet mit über 8000 Partnern im globalen Süden und Osten zusammen. Geschäftsführer Christian Willi erzählt, sie hätten Verträge mit ihren Partnerkirchen, welche Richtlinien vorgeben, wie Geld eingesetzt wird. «Aber wir arbeiten auch auf Vertrauensbasis.» Die Kirchen haben einen gewissen Spielraum, wie sie die Ziele umsetzen.

Um mögliche Korruptionsfälle aufzudecken, gibt es bei Compassion lokale, regionale und internationale Meldestellen. Zudem ist ein globales Audit-Team im Einsatz. Dieses findet jährlich ein bis zwei Fälle.

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Stricker | Mobile Rectangle
TDS Sozialdiakonie | Mobile Rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Music Loft | Roger O’Dubler | vorher| Mobile Rectangle
Mahnwache | Mobile Rectangle
Zero Lepra | Mobile Rectangle
Geschenke | Mobile Rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
Mahnwache | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Geschenke | Half Page
TDS Sozialdiakonie | Half Page
Stricker | Half Page
Zero Lepra | Half Page
Music Loft | Roger O’Dubler | vorher| Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
Muskathlon Uganda | Billboard
Schwein | Billboard
Praisecamp | Billboard
Weihnachten
Anzeige
Mahnwache | Half Page
Stricker | Half Page
Music Loft | Roger O’Dubler | vorher| Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Zero Lepra | Half Page
Geschenke | Half Page
TDS Sozialdiakonie | Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo