(c) 123rf

Im Fokus – Menschen am Rand

An Brandherden und Nöten mangelt es in unserer Gesellschaft nicht.
 
Publiziert: 15.08.2010

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

An Brandherden und Nöten mangelt es in unserer Gesellschaft nicht. Früher übernahm die Kirche einen wichtigen Teil der sozialen Arbeit: So kümmerten sich beispielsweise Nonnen um die Kranken, Schwachen und Ausgegrenzten und lebten so christliche Nächstenliebe. Inzwischen hat der Staat viele Aufgaben übernommen. Ist der praktisch gelebte Glaube passé?

Alleinerziehende Mütter und Väter am Rande ihrer Kräfte; Ausländer, die mit Migrationsproblemen kämpfen; Menschen, die so wenig verdienen, dass sie kaum über die Runden kommen; Betagte, die niemanden mehr haben; Einsame, Süchtige … Hinter den Zahlen, die uns hin und wieder erschrecken, stecken etliche Einzelschicksale.

Glaube braucht Hände und Füsse, soll auf Wohl des Nächsten ausgerichtet sein. Wie sich gelebter Glaube gestalten lässt, wie er ganz praktisch in die Gesellschaft hineinwirken und verändern kann, erklärt Simon Obrist im Gespräch.

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Keller & Meier Paket 3 l Mobile Rectangle
Beutter Küchen l Mobile Rectangle
Kultour Douro 2 l Mobile Rectangle
LIO Sommercamps l Mobile Rectangle
Zerosirup l Mobile Rectangle
Agentur C Juni l Mobile Rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
Keller & Meier Paket 3 l Half Page
Erbrechtsanlass ERF | Half Page
Beutter Küchen l Half Page
LIO Sommercamps l Half Page
Agentur C Juni l Half Page
Zerosirup l Half Page
Kultour Douro 2 l Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
LIO Sommercamps l Billboard
Prosperita l Billboard
FCF 2024 l Billboard
Kultour Douro 2 l Billboard
Erbrechtsanlass ERF | Billboard
Weisheit
Anzeige
Kultour Douro 2 l Half Page
LIO Sommercamps l Half Page
Keller & Meier Paket 3 l Half Page
Erbrechtsanlass ERF | Half Page
Zerosirup l Half Page
Agentur C Juni l Half Page
Beutter Küchen l Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo