(c) 123rf

In Basel «gyygt» es

Kinder aus Migrationsfamilien lernen ein Streichinstrument.
 
Publiziert: 20.10.2022

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Was 2016 mit 18 Kindern begann, ist inzwischen auf 250 angewachsen. Beim sozialen Projekt «Basel gyygt» lernen Kinder zwischen 4 und 12 Jahren aus Migrationsfamilien ein Streichinstrument zu spielen, also eine Geige, Bratsche, ein Cello oder einen Kontrabass. Am Ende eines Semesters präsentieren sie dann ihren Eltern und Interessierten ihr Können.

«Musik ist eine gemeinsame Sprache, welche Kinder lernen und mit der sie vieles ausdrücken können, was sprachlich gar nicht so einfach auszudrücken ist», erklärt Christoph Ramstein. Er ist Pfarrer bei der Evangelischen Stadtmission Basel und Mitinitiant von «Basel gyygt». Diese Form, nämlich mit Kindern in Gruppen ein Musikinstrument zu lernen, sei international äusserst erprobt. Freude und Leidenschaft sind dabei das Wichtigste. Ramstein sagt über dieses Projekt: «Es wirkt enorm stark, integrierend und sprachfördernd.»

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Pushweekend | Mobile Rectangle
Gesundes Wissen | Mobile Rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Event AG | Mobile Rectangle
Anzeige
ERF Medien Erbrecht | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Gesundes Wissen | Half Page
Pushweekend | Half Page
Event AG | Half Page
Mehr zum Thema
Anzeige
Prosperita | Billboard
Latin Link | Billboard
ERF Medien Erbrecht | Billboard
Event AG | Billboard
StopArmut Konferenz | Billboard
Mutmachen
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Gesundes Wissen | Half Page
ERF Medien Erbrecht | Half Page
Event AG | Half Page
Pushweekend | Half Page
Logo
Logo
Logo
Logo